Stadtwerken Termin vom 26.08.2013

1. Statment:

Viele Fragen zu dem Gesprach mit Vertretern der Stadtwerken und des Espada Freizeitbades in den Raeumen des Espada haben uns inzwischen erreicht. Gerne moechten wir Euch, den Interessierten, den Mitstreitern, den Helfern und Ideengebern einen Blick in dieses Gespraech ermoeglichen. Schliesslich gehen wir diesen Weg fuer Euch, die Buerger der Stadt Eschwege.

Wir wurden sehr freundlich empfangen und konnten mit unseren Gespraechspartnern aufgrund der guten Athmosphaere und des offenen Umgangs sehr schnell warm werden. Viele Themen wurden besprochen: die Schliessung des ehemaligen Freibades, die Buergerversammlung zu diesem Thema, die Sicht der Stadtwerke auf diese Situation und vor allem, wie es uns auch sehr wichtig war, die Planung fuer die Zukunft.

Wir wurden sehr ernstgenommen und unsere Ideen mit Interesse angehoert.

Im Anschluss an das Gespraech bekamen wir sowohl eine Fuehrung ueber das Gelaende des Espada, als auch einen Rundgang durch die Technik-Raeume. Wenn man sich die moderne Tecknik und die inzwischen voellig runderneuerten Rohre und Pumpen ansieht, wird sehr schnell klar, wieviele der Investitionskosten sinnvoll und innovativ eingesetzt wurden. Bei der Instandhaltung der Technik wurde auf energiesparende und kostensenkende Faktoren geachtet. Dies hat uns durchaus beeindruckt.

Nun werden wir weiter im Kontakt bleiben, um weitere Planungen gemeinsam zu besprechen. Dank der offenen, kooperativen Art unseres Gespraeches, ist der Grundstein fuer eine erfolgreiche Zusammenarbeit gelegt.

Zum Ende moechte wir euch aus aktuellem Anlass bitten, nicht ueber private Nachrichten bei einzelnen Verantwortlichen der Buergerinitiative nachzufragen, was denn nun in einem Gespraech oder bei einer Aktion herauskam. Wir alle haben Familie, Berufstaetigkeit und / oder viele private Aufgaben, daher koennen wir uns nicht jedem Buerger privat annehmen, so sehr wir den Wunsch nach schneller Information auch verstehen. Wir danken euch sehr fuer das Interesse, und gerade deswegen werden wir so schnell es uns moeglich ist, alle relevanten Informationen hier veroeffentlichen.

Mit herzlichen Gruessen und grosser Dankbarkeit fuer Eure Unterstuetzung,

das Team der Buergerinitiative Eschweger Freibad

 

2.Statment

Derzeit besteht zwischen den Stadtwerken das Abkommen, dass wir zusammen arbeiten werden und dass die Stadtwerke unseren Plaenen nicht voellig negativ gegenueberstehen. Dies haben wir auch in unserer Veroeffentlichung kund getan. Natuerlich gestehe ich jedem Buerger hier eine eigene Meinung und eigene Gedanken zu. Aber in Meinung und Gedanken sollte man immer hinterfragen, welche Situation man beurteilt. 

 

Dieses Treffen war ein erstes Zusammenkommen, um abzustimmen, ob seitens der Stadtwerke ueberhaupt Kooperation vorhanden ist, mit uns zusammen in die Richtung des Zieles "Eschwege hat ein Freibad" zu gehen. Es ging weder um die genaue Planung des zukuenftigen Freibades, noch darum, die BI "ruhig zu stellen". Dies ist nicht moeglich. Wir werden nicht schweigen und das Interesse verlieren.

 

Wir lassen uns von den Stadtwerken auch keinen "Maulkorb" verpassen, aber wenn Dinge angedeutet werden, die vielleicht eventuell irgendwann besprochen werden koennten (!) so sind dies Halbwahrheiten, die wir erst dann an die Buerger weitergeben werden, wenn wir dem Buerger zuverlaessig mitteilen koennen, dass es wirklich passiert. 

 

Was helfen dem interessierten Buerger, der seine Unterschrift fuer das gemeinsame Ziel gegeben hat, Halbwahrheiten und Vermutungen ? 

 

Und nebenbei sei gesagt: Jeder, der unseren Weg kritisiert, ist herzlich eingeladen, bei unseren Treffen dabei zu sein und sich dafuer einzusetzen, das Ziel zu erreichen. Aber Jedem, der auch nur ansatzweise oeffentlich gearbeitet hat, ist auch genauso klar, dass es ein gewisses Mass an Diplomatie braucht, um die Buerger, fuer die wir arbeiten, am Ende nicht zu enttaeuschen.

Nach oben